Egmont Manga hat so eben bekannt gegeben, dass Band 7 von Stravaganza zensiert wird. Dabei wird ein Kapitel entfernt, das eine inzeströse Beziehung zwischen einem Minderjährigen und seiner Schwester darstellt.

Meinung des Redakteurs:

Ich könnte bei solchen Meldungen einfach nur kotzen. Anstelle, dass man im Vorhinein ein Werk lizenziert (was NICHT zensiert werden muss), holt man sich lieber eins, bei dem schon zum Zeitpunkt der Lizenzierung ein fragwürdiges Kapitel enthalten ist. Desweiteren kommuniziert man dies NICHT bei der Lizenzierung, sondern erst, wenn man als Käufer schon alle vorherigen Bände gekauft hat.

Und für mich kommt es einer Doppelmoral gleich, einerseits dies als Verlag zu verurteilen, trotzdem den Autor durch die Lizenzierung zu unterstützen.

 

Nachtrag 20.04.2022:

Inzwischen ist bekannt, das zum Zeitpunkt der Lizenzierung nur die ersten 5 Bände gelesen wurden.

Zugegeben meinem Idealismus nach müsste der Verlag so ein Werk im Vorfeld komplett lesen, trotz weiß ich aus eigener Erfahrung Idealismus und Realität liegen oft weit auseinander.

 

Von Lector

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.